Facebook-Seite Behindert im Studium

  • Meine neue Seite bei Facebook, nachdem ich auf meiner Autorenseite mehr andere, schulische Themen im Vordergrund habe:


    Hier die letzten beiden Berichte seit Ende 2016:


    https://www.facebook.com/BiSBe…um/posts/1475204725926952
    https://www.facebook.com/BiSBe…um/posts/1482114448569313

    ........................................
    Liebe Grüße von Klara


    "Das, was mich behindert,
    damit lerne ich zu leben.
    Der, der mich behindert,
    der lässt mich im Leben leiden."


    © Klara Westhoff

  • Danke, Ella, für den Zuspruch. Das ganze bearbeite ich ja schon seit einem Jahr. So kann ich auch die Entwicklung sehen. Auf Dauer wird das wieder etwas für den zweiten Teil meines Tagebuchs. Es gab schon einige Nachfragen, wie es denn mit Justus nach dem 18. Geburtstag weitergegangen ist. Doch ehrlich gesagt, möchte ich - wie beim ersten Teil - gerne wieder ein Happy End haben. Egal was für eines. Doch momentan sieht es dafür nicht gut genug aus.

    ........................................
    Liebe Grüße von Klara


    "Das, was mich behindert,
    damit lerne ich zu leben.
    Der, der mich behindert,
    der lässt mich im Leben leiden."


    © Klara Westhoff

  • Da bleibt mir alles im Halse stecken....furchtbar :icon_cry Wo bleibt die Mitmenschlichkeit? Wo ist deren Intelligenz? Ich vermute, die Geschichte ereignete sich in Absurdistan.....seufz.


    Und zum Thema "Behindertenbeauftragter" sage ich nix...nix...nix.... :evil: Gibt es eigentlich auch mal engagierte Beauftragte? Bitte nennt mir einen!


    Gibt es weitere Schritte, die man gehen kann?

  • Hallo, Ella,


    im Prinzip ist es eine Geschichte, die so oder ähnlich passiert ist. Einen Teil habe ich beobachtet und nachgefragt, den anderen fiktiv verarbeitet, also Geschehnisse und Reaktionen anderer behinderter Studenten eingebaut. Es sollte mal wieder etwas sein, was unabhängig von Autismus ist. Es geht ja nicht nur Autisten an Unis schlecht, andere haben ähnliche Probleme mit Vorlesungen, nur halt aus anderen Gründen.


    Wenn du die anderen Beiträge dieser Reihe liest, merkst du ja schon, dass Behindertenbeauftragte in den Fällen viel reden und versprechen und es dann alles im Sande verläuft. Die, die in dem o.g. Fall zuständig sind, sind für Kritik, konstruktiv, überhaupt nicht zugänglich. Da werden sie stumm.


    Eigentlich kann man nur laut aufschreien und Lärm machen, leider hilft das den Studenten erst einmal nichts. Letzte Konsequenz ist Exmatrikulation. Ein Plan B? Wir haben ihn jedenfalls nicht.

    ........................................
    Liebe Grüße von Klara


    "Das, was mich behindert,
    damit lerne ich zu leben.
    Der, der mich behindert,
    der lässt mich im Leben leiden."


    © Klara Westhoff

  • Da ist man ja echt sprachlos..... :eek



    Wäre das nicht eine Geschichte für Kirstenmalzwei :?: :!: :
    Zwischen Inklusion und Nixklusion
    Bloggen für Inklusion


    https://kirstenmalzwei.blogspo…ehrhardt-und-kirsten.html
    https://twitter.com/kirstenkirsten


    Viele Grüße
    Monika