Beiträge von Inge

    COVID-19 Monitoring der Rechte von Menschen mit Behinderungen


    Die ganze Welt, auch Ihr Land, steht momentan vor enormen Herausforderungen durch das COVID-19 Virus. Um global ein besseres Verständnis für die Herausforderungen zu bekommen, die gerade Personen mit Behinderungen in dieser Situation zu bewältigen haben, möchte diese Initiative Informationen sammeln (i) über die Erfahrungen von Personen mit Behinderungen, und (ii) darüber, wie verschiedene Länder auf die Krisensituation in Bezug auf diese Personengruppe reagieren.

    Um auch während dieser Pandemie weltweit die Menschenwürde von Personen mit Behinderungen zu gewährleisten, ersuchen wir Sie, diesen Fragebogen zu beantworten und damit unsere globale Interessenvertretungsarbeit zu unterstützen.

    Am Ende des Fragebogens haben Sie die Wahl, entweder anonym zu bleiben oder Ihre Kontaktdaten einzutragen.


    Alle Infos und Möglichkeit zur Teilnahme an der Umfrage: covid-drm

    ich habe gerade eine weitere Umfrage bekommen:


    COVID-19 Monitoring der Rechte von Menschen mit Behinderungen

    Die ganze Welt, auch Ihr Land, steht momentan vor enormen Herausforderungen durch das COVID-19 Virus. Um global ein besseres Verständnis für die Herausforderungen zu bekommen, die gerade Personen mit Behinderungen in dieser Situation zu bewältigen haben, möchte diese Initiative Informationen sammeln (i) über die Erfahrungen von Personen mit Behinderungen, und (ii) darüber, wie verschiedene Länder auf die Krisensituation in Bezug auf diese Personengruppe reagieren.

    Um auch während dieser Pandemie weltweit die Menschenwürde von Personen mit Behinderungen zu gewährleisten, ersuchen wir Sie, diesen Fragebogen zu beantworten und damit unsere globale Interessenvertretungsarbeit zu unterstützen.


    Am Ende des Fragebogens haben Sie die Wahl, entweder anonym zu bleiben oder Ihre Kontaktdaten einzutragen. Wir werden alle Antworten auf der folgenden Webseite veröffentlichen, um unseren Beitrag zum globalen Verständnis für die jetzige Situation zu leisten www.covid-drm.org.

    Ich habe die Umfrage noch nicht gemacht, aber klick mal auf die deutsche Version. Da steht:

    Zitat

    COVID-19 Umfrage zur Krisenreaktion für Familien von Personen mit besonderen Bedürfnissen

    Wir möchten Sie hiermit gerne einladen, sich an einem sehr zeit-sensiblen internationalen Forschungsprojekt zu beteiligen, mit dem wir herausfinden wollen, wie Menschen mit besonderen Bedürfnissen mit der Coronavirus-(COVID-19)-Pandemie und all ihren Auswirkungen umgehen. Diese Umfrage richtet sich an Eltern oder Betreuungspersonen von Kindern mit besonderen Bedürfnissen, inklusive (aber nicht begrenzt auf) Autismus-Spektrum-Störung, Down-Syndrom, Williams-Beuren-Syndrom, nicht näher bezeichneter Intelligenzminderung und anderen Entwicklungs- oder genetischen Störungen, in jedem Alter (einschliesslich Erwachsenen mit besonderen Bedürfnissen). Es interessiert uns, ob diese Personengruppe und ihre Eltern spezifische Erfahrungen im Zusammenhang mit der Pandemie haben, vielleicht in Bezug auf Gesundheitsfragen, den Umgang mit Stress und sozialer Distanzierung/Selbstisolation, die Aussetzung von institutioneller Unterstützung, usw


    COVID-19 Umfrage zur Krisenreaktion für Familien von Personen mit besonderen Bedürfnissen
    Wir möchten Sie hiermit gerne einladen, sich an einem sehr zeit-sensiblen internationalen Forschungsprojekt zu beteiligen, mit dem wir herausfinden wollen, wie Menschen mit besonderen Bedürfnissen mit der Coronavirus-(COVID-19)-Pandemie und all ihren Auswirkungen umgehen.
    Weiter Informationen zur Studie und Teilnahme: SpecialNeedsCovid

    Zitat

    Sie finden in der öffentlichen Corona-Debatte so gut wie gar nicht statt, sind daher unsichtbar und nennen sich die „Unerhörten“. Dabei benötigen insbesondere die hochbelasteten Familien von Kindern mit Beeinträchtigungen dringend Unterstützung in der Corona-Pandemie. [...]
    Full-Time-Job ohne Pausen In der Öffentlichkeit ist oftmals nicht bekannt, wie belastend für Eltern die dauerhafte häusliche Rund-um-die-Uhr-Pflege ihrer beeinträchtigter Kinder ist. Je nach Beeinträchtigung und Pflegegrad umfasse allein die Grundpflege die Körperwäsche, das regelmäßige Wechseln der Inkontinenzvorlagen, das Anreichen der Mahlzeiten, den Transfer in und aus dem Rollstuhl und die Verabreichung von Medikamenten. „Zusätzlich müssen körperlich behinderte Kinder oftmals mobilisiert werden, Kinder mit geistigen Behinderungen sind häufig auf feste Tagesstrukturen angewiesen“

    Quelle und kompletter Text: Neue Woche


    Bitte unterstützt diese Petition gegen die Isolierung von Risikogruppen durch Mitzeichnung und Verbreitung.

    Zitat

    Nach dem Bundesmantelvertrag für Ärzte dürfen Praxen in Ausnahmesituationen ihren Patienten Folgerezepte, Folgeverordnungen und Überweisungen per Post zusenden. Voraussetzung ist, dass der Patient bei dem Arzt in Behandlung ist. [...]
    Vorlage der eGK nicht erforderlich Da es sich um bekannte Patienten handelt, gilt für das Einlesen der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) das übliche Verfahren: Findet in einem Quartal ausschließlich ein telefonischer Kontakt statt, übernehmen Ärzte die Versichertendaten aus der Patientenkartei. Die Vorlage der eGK ist in diesem Fall nicht erforderlich.


    Quelle und kompletter Text: KBV

    Normalerweise sind die regelmäßigen Beratungsbesuche nach § 37 Abs. 3 SGB XI für Pflegegeldbezieher verpflichtend. Werden Beratungsbesuche nicht abgerufen, ist die Kasse verpflichtet, das Pflegegeld zu kürzen und im Wiederholungsfall zu entziehen. Das Gesetz regelt nun, dass im Zeitraum vom 1. Januar 2020 bis zum 30. September 2020 keine Beratung abzurufen ist. Ziel ist es, Pflegebedürftige und ihre Angehörigen vor zusätzlichen Ansteckungsgefahren zu schützen und Pflegekräfte während der Corona-Krise bei der Sicherstellung der Versorgung zu entlasten. Ein fehlender Beratungsbesuch führt in diesem Zeitraum nicht zu einer Kürzung oder einem Entzug des Pflegegeldes.


    Quelle und kompletter Text: Die Techniker

    Zitat

    „Die Pflege­kammer Niedersachsen fordert bereits seit zwei Wochen, Pflegende regel­mä­ßig auf eine Corona-Infektion zu testen“, sagte Kammerpräsidentin Nadya Klarmann. „Wir können zehnmal die Alten- und Pflegeheime für Besuch abschotten. Es bringt aber alles nichts, wenn infizierte Pflegende die Viren mit ins Haus bringen.“

    Quelle und kompletter Text: Ärzteblatt

    Zitat

    Menschen mit Behinderung in Corona-Zeiten Mangel an Schutzkleidung und andere Probleme
    Wenn in Behinderteneinrichtungen nachgewiesene Corona-Infektionsfälle auftauchen, müssen sie in Quarantäne. Schnell fehlt es an Schutzkleidung und Personal. Welche Lösungen gibt es dafür? Und wie ist es als Mensch mit Behinderung zur Risikogruppe zu gehören?

    Audio-Podcast: Bayern2

    Nach Informationen, die dem Paritätischen Wohlfahrtsverband vorliegen, sollen wider Erwarten soziale Dienste nicht unter den neuen Corona-Schutzschirm fallen, der am Montag im Kabinett beschlossen wird. Das Vorhaben des Bundesarbeitsministeriums, gemeinnützigen sozialen Einrichtungen coronabedingt existenziell notwendige Hilfen zu gewähren, wird innerhalb der Bundesregierung offenbar blockiert. Der Paritätische warnt, dass ohne entsprechende staatliche Soforthilfe eine Insolvenzwelle sozialer Einrichtungen innerhalb kürzester Zeit droht.
    Quelle und kompletter Text: Der Paritätische