Beiträge von Mariaa

    Ja, richtig! Zum Beispiel wären Näh- , Bastelkurse oder sonstiges möglich. Und wenn auch "nur" Kulturaustausch!


    Die Lehrer können von Zuhause aus flexibel arbeiten und wenn man sich den "Lohn" in manchen Ländern anschaut, könnte das rentabler sein, als 10Std. Am Tag/7 Tage die Woche in einer Fabrik zu schuften.

    Internet ist oft auch in ärmeren Ländern verfügbar, wenn auch nicht überall.

    Es gibt ja sogar Übersetzungsprogramme, vielleicht sind sie sogar schon integriert!?


    Stell Dir mal einen Kochkurs in Thailand in Echtzeit vor, vorher werden die Zutaten besorgt und dann kocht man gemeinsam in der eigenen Küche 😍

    Total, auch das Kennenlernen von unterschiedlichen Kulturen, die Vorstellung, mit jemandem aus Afrika, Kanada oder China gerade zu sprechen ist wirklich faszinierend. Auch für Erwachsene, für die diese Plattform ja eigentlich gedacht ist, haben ja unendlich viele Gesprächsthemen. So lernt man die Sprache, wie es sein soll... ganz natürlich beim Sprechen!


    Wir werden auf jeden Fall weiter machen, vielleicht mal einen anderen Lehrer kennen lernen und wenn Tochter in französisch etwas weiter ist, auch das ausprobieren.


    PS: Ich hatte die ganze Zeit schon an eine Sprachreise gedacht oder so ein Feriencamp, das war ja mit Corona hinfällig.

    Diese Möglichkeit finde ich aber mindestens genauso gut, weil es langfristig und regelmäßig ist. Bei einer Sprachreise bekommt man sicher einen Schub und lernt viel, aber wenn man es dann nicht anwendet...

    Auch interessant ist, die Lehrerin kommt aus Kamerun. Kamerun hat nur eine Stunde Zeitverschiebung, was uns nicht ganz unwichtig ist wegen der Flexibilität. Sie spricht fliessend englisch, als Muttersprache. Ihre Kinder scheinen immer im Hintergrund zu spielen.... was für eine tolle Möglichkeit, sich etwas dazu zu verdienen. Egal wo auf der Welt, von Zuhause aus.

    Guten Morgen Ella,


    anscheinend toll! Tochter liebt es und ich finde es schier unglaublich, dass die beiden sich ohne ein Wort deutsch eine Stunde lang miteinander beschäftigen!:schock Tochter ist ja erst in der 6. Klasse und hat somit erst ein Jahr englisch hinter sich.


    Sie hat sogar Hausaufgaben bekommen, auf irgendeiner anderen Plattform (haben sie auch alles zusammen gemacht)!


    Ich bin nicht mehr dabei und wurde diesmal auch nicht zur Hilfe gerufen!:sommer

    Also, ich bin immer noch begeistert. Die Lehrer sind natürlich ganz frei in der Unterrichtsgestaltung, aber die Plattform hat auch Kurse, die der Schüler auswählen und dann gemeinsam mit dem Lehrer bearbeiten kann. Das sind relativ viele pro Sprachniveau.

    Für Kinder gibt es extra Kurse mit ihren Themen, wie Haustiere oder Schule.... toll!


    Man sieht genau den Fortschritt, sowohl von den Kursen, dort werden die einzelnen Units abgehakt und angezeigt wieviel Prozent bereits erledigt sind. Als auch Gesamtfortschritt. Man kann sich ein Lernziel setzen, z.B. Sprachniveau B1, einen Einstufungstest machen und dann bekommt man die Info, wieviele Stunden dafür empfohlen sind und es wird der Leistungsfortschritt angezeigt.


    Gezahlt werden die Stunden per Paypal oder Kreditkarte, nach der ersten Probestunde kauft man Pakete 6 Std, 12 Std, 20 Std und erhält je nach Paket noch Rabatt.


    Nachher hat Tochter die zweite Stunde, ich bin gespannt.


    Probiert es aus! :jaja

    Hallo Ihr Lieben


    begeistert möchte ich Euch vonPreplay: Learn languages with expert online tutors. Book your lesson today! berichten, eine weltweite Plattform für Unterricht. Es gibt eigentlich alle Sprachen und auch viele andere Dinge, wie Mathematik oder Programmiersprachen. Das Prinzip ist die Vermittlung von Lehrern für 1:1 Unterricht. Die Preise bestimmt jeder Lehrer selber,. Je nach Ausbildungsstand oder auch Herunftsland, sind die Kosten für deutsche Verhältnisse oft sehr günstig.


    Tochter hat heute eine Probestunde bei einer Englischlehrerin gehabt und ist sehr begeistert.

    Sie spricht kein deutsch (es gibt aber auch viele, die deutsch sprechen) und ich konnte mir nicht vorstellen, dass es funktioniert... tut es aber scheinbar doch^^


    Eine unglaublich tolle Möglichkeit eine Sprache zu erlernen oder auch begleitend zur Schule!


    Gerne berichte ich mehr!


    :respect


    Toll finde ich seine Antwort weiter unten, was er unter Schlafstörungen bei Babies versteht


    ^^

    Ich finde es eine gute und wichtige Arbeit, das Projekt mal aus einem anderen Blickwinkel objektiv zu beobachten kann viel bewirken und Schwierigkeiten, Barrieren und Missstände auf eine andere Ebene der Diskussion bringen. Wenn da ein paar Eltern "meckern" oder aufgeben, wird das das vielleicht kaum wahrgenommen.


    Ich kann nur wieder sagen, bereits aus der Ferne betrachtet, mutet ein solches Projekt für mich übermenschlich an.

    Vielleicht kann der wissenschaftliche Diskurs dazu beitragen, das, wie auch immer, für andere zu erleichtern.

    Hallo Inge,


    immer wieder lese ich begeistert über Euer tolles Projekt!


    Zitat

    Das Projekt IWoK Inklusives Wohnen mit Komplexem Hilfebedarf wird von Herrn Prof. Dr. Christoph Ratz und Herrn Dr. Peter Groß vom Lehrstuhl für Sonderpädagogik der Julius-Maximilian-Universität Würzburg wissenschaftlich begleitet und beraten.

    Wie sieht diese Begleitung aus und kann aus dem Ergebnis auch ein praktischer Nutzen gezogen werden?

    Sind sie generell Ansprechpartner für Menschen, die am inklusiven Wohnen interessiert sind oder unterstützen sie Euer Projekt im Besonderen?


    Viele Grüße



    Der Kommentar von Dr. Klosterhalfen unter dem Beitrag fasst eigentlich alles gut zusammen:

    Wie eine umstrittene Klinik eine Oma zum Schweigen bringen wollte - MedWatch - der Recherche verschrieben


    PS: Ich würde mich über eine Stellungnahme der ARD zu dem Sieg vor Gericht und vor allem zu den bestätigten Vorwürfen gegen die Klinik freuen. Immerhin haben sie auf Twitter ja für Langer und Co die Verteidigung übernommen.