WDR Lokalzeit: 14-jährige Rollstuhlfahrerin wird von der Bahn nicht mit genommen

  • https://www.rundblick-unna.de/…ein-am-bahnsteig-zurueck/


    Oje, was eine Geschichte: Vater lädt das Gepäck aus, der Sohn steht im Rehabuggy am Bahnsteig und plötzlich fährt der Zug ab.


    In diesem Artikel steht allerdings etwas mehr drin als bei den meisten anderen: Der Vater ist wohl noch mal rein gegangen, um noch ein Gepäckstück zu holen - nicht beim Ausladen direkt ist der Zug wohl losgefahren.


    Bleibt aber die Frage: Was macht man, wenn man als Begleitperson eines Rollstuhlfahrers noch Gepäck hat? Wie verhindert man, dass der Zug losfährt? Welche Hilfen bietet die Bahn?


    Leider stellen sich Journalisten, die über solche Schlagzeilen berichten, diese Fragen nicht.

  • War bei dem Vorfall das Problem, das kein Zugbegleiter mitfuhr, der den Zug "freigibt"?

    Ein Problem, dass seit Jahren wohl bekannt ist, aber niemanden interessiert:

    https://www.derwesten.de/wp-in…abgefahren-id5107473.html


    Von verlassenen Babys und zurückgelassenen hilfebedürftigen Personen erzählt der verlinkte Artikel aus dem Jahr 2011.


    Wäre ja schön, wenn Journalisten das bei dem aktuellen, schrecklichen Vorfall mal recherchieren würden, wenn sie denn schon drüber berichten...

    Aber das wäre ja zu schön.

  • So lange hilft nur, immer schön die Lichtschranke blockieren. Damit bleibt die Tür offen.

    Trotzdem ist es ein Unding, dass die Bahn sich da keine vernünftige Lösung einfallen lässt.

    Wollte gerade noch schreiben, dass es nicht schlimm ist, so lange nur Gepäck irgendwo stehen gelassen wird... Aber das stimmt ja auch nicht mehr. Das kann ja auch schnell mal zu nem Polizei Einsatz werden.