Team Wallraff hat verdeckt in einer GB Schule gefilmt

  • Ich glaube, ich würde auch panisch reagieren, wenn einfach irgendjemand so in meine Privatsphäre eingreift.
    Vor allem wenn es nicht darum geht, wirklich Fehler aufzudecken...


    Bedenklich finde ich vor allem auch, wenn unqualifizierte Personen sich anmaßen über Dinge zu urteilen, die sie nicht genau kennen. Wer bitte kann innerhalb von 3 Tagen schon über alles Bescheid wissen?!
    Auch das mit dem Mädchen und der "Nötigung" zum Trinken. *grübel* Was bitte sollen denn Lehrer, Pädagogen oder was auch immer tun, wenn ein Kind nicht von alleine trinkt? Soll man dann alle paar Tage eine Infusion legen, damit es zu keinem Flüssigkeitsmangel kommt?


    Tut mir leid, aber irgendwie finde ich diese Art und Weise einfach nicht richtig. Verdeckt Filmaufnahmen machen ist sicherlich in einigen Fällen notwendig um Missstände dokumentieren zu können. Wäre das von ARD oder ZDF hätte ich ehrlich gesagt auch wenig bedenken... Aber bei RTL möchte ich am liebsten schreiend wegrennen.


    Ich erinnere mich gerade an so Sendungen wie "Die Super Nanny" oder diese Sendung wo Häuser verkauft werden sollten usw... Im Internet findet man genug Infos darüber, das dort alles mögliche rein nach Drehbuch und fern der eigentlich Realität aufgenommen wurde. Einem solchen Sender und seinen Produktionsfirmen traue ich persönlich eine objektive Berichterstattung zu!

  • Ist beides möglich:
    Eine Journalistin, die keine Ahnung hat und auf etwas Reißerisches aus ist, oder eine, die diesen Weg wählt, weil er halt gut Öffentlichekeit herstellt.
    Eine Schule, die was zu verbergen hat und deshalb panisch ist, oder eine die gut arbeitet, aber weiß dass Journalisten auch Sachverhalte völlig deformieren können.
    Man wird am besten abwarten, was rauskommt.

    Enscha - mit Hans im Glück (frühkindlicher Autismus, und Pubertät)
    "Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative, und eine komische."

  • Enscha, das ist mir durchaus bewusst.
    Und wie ich schon schrieb, wäre dahinter jetzt Sender wie ARD, ZDF oder ähnliche Produktionsfirmen hätte ich wenig bedenken, dass eine gute und informative Sendung daraus wird.
    Beim Thema RTL und co, bin ich da einfach sehr, sehr skeptisch!

  • Ich habe bisher 2 oder 3 Wallraff-Sendungen geschaut und da wurde relativ gut und ehrlich recherchiert und auch die andere Seite durfte stets zu Wort kommen und Stellung beziehen.
    Reisserische Berichterstattung war auch gar nicht notwendig... die Missstände waren schon (im negativen Sinne) spektakulär genug :|

  • Enscha, wo genau hast du gesehen, das genau diese Sendung am Montag ausgestrahlt wird?
    Bisher habe ich immer nur gelesen, dass befürchtet wird, dass am Montag bei Team Wallraff genau dieses Thema gesendet wird. Das genaue Thema der Sendung hab ich allerdings noch nicht gelesen...

  • Hier gibt es eine Stellungnahme der Schule zu den Recherchen.
    Wurde die Stellungnahme eventuell schon in dem Link von Enscha verlinkt? Ich kann die Süddeutsche Zeitung nicht aufrufen, weil ich einen Werbeblocker instaliert habe:
    http://www.evs-steinhoering.de…n-St.-Nikolaus-Schule.pdf
    http://www.evs-steinhoering.de…kolaus-schule-erding.html


    http://www.evs-steinhoering.de…kolaus-schule-erding.html

  • Zitat :


    Wir gehen davon aus, dass die Journalistin mit einer Kamerabrille Filmaufnahmen gemacht und auch Schüler interviewt hat. Dieses Vorgehen verurteilen wir aufs strengste. Das Zutrauen und die Offenheit, die unsere Schüler auch gegenüber Besuchern in unseren Einrichtungen haben, wurden schamlos ausgenutzt.


    Es ist deshalb ungeheuerlich, dass diese Zumutung für die Schüler und Mitarbeiter nicht aus fachlichen oder menschlichen Interessen, sondern rein zur Erhöhung der Einschaltquoten eines RTL-Formats erfolgt ist. Wir rechnen deshalb mit einer negativen Berichterstattung über unsere Arbeit, die den pädagogischen Alltag in unserem Haus verzerrt darstellen wird. Ein genauer Sendetermin wurde uns nicht mitgeteilt, wir rechnen aber mit einer Ausstrahlung in der nächsten Folge des „Wallraff-Team" am 20.2.2017.
    Zitat Ende


    Schwierig!
    Einerseits würde ich auch wollen, das Gespräche mit meinen Kindern, die dann der breiten Öffentlichkeit zugänglich werden , vorher von mir genehmigt werden, andererseits finde ich es seltsam , das die mit Gewissheit davon ausgehen, das die Berichterstattung in jedem Fall negativ wird.
    Im Grunde setzt das voraus , das Missstände bekannt sind, von denen man nicht wünscht, das sie an die Öffentlichkeit dringen.
    Ich finde Team Wallraff nicht sensationsgierig, eher so , das Missstände an Orten aufgedeckt werden , wo sonst keiner hinguckt.
    Schaun wir mal...

  • Letzendlich können Missstände doch nur so aufgedeckt werden. Wie soll das denn sonst funktionieren?
    Kaum eine Einrichtung wird von selbst oder auf Bitten von den Medien an die Öffentlichkeit gehen und von den eigenen Missständen berichten. Das Personal meldet Misstände aus Angst vor Konsequenzen in den seltensten Fällen.
    Wallraff ist ja seit den 70er oder 80er Jahren dafür bekannt, dass er Missstände aufdeckt.


    Es ist klar, dass die Einrichtungen, die heimlich gefilmt wurden, alle auf die Barrikaden gehen, weil sie um ihren Ruf fürchten, was ja für alle nicht angenehm ist.
    Gab es denn jemals irgendein Eingeständnis? Eigentlich gab es doch bei solchen Sendungen - egal ob Wallraff, Monitor, Kontrovers usw. - meist nur darauffolgende Stellungnahmen mit Rechtfertigungen und Gegendarstellungen.


    Sollte der Beitrag heute gezeigt werden, kann man sich ja eine eigene Meinung bilden.


    Auch das mit dem Mädchen und der "Nötigung" zum Trinken. *grübel* Was bitte sollen denn Lehrer, Pädagogen oder was auch immer tun, wenn ein Kind nicht von alleine trinkt?


    Man kann Menschen unterschiedlich zum Trinken animieren.
    Eine Variante: Mit Zugewandtheit, Verständnis, Empathie, gutem Zureden und viel Zeit.
    Die andere Variante: Mit Druck, wenig Zeit, mit Genervtheit und Geschimpfe.
    Zwischen den beiden Varianten gibt es also große Unterschiede und ich denke, in der Regel können auch Laien diese Unterschiede gut erkennen.

  • Man kann Menschen unterschiedlich zum Trinken animieren.
    Eine Variante: Mit Zugewandtheit, Verständnis, Empathie, gutem Zureden und viel Zeit.
    Die andere Variante: Mit Druck, wenig Zeit, mit Genervtheit und Geschimpfe.
    Zwischen den beiden Varianten gibt es also große Unterschiede und ich denke, in der Regel können auch Laien diese Unterschiede gut erkennen.


    Das stimmt schon. Diese Unterschiede gibt es. Aber noch kann ich auf keinen Fall beurteilen, wie die Situation genau war. Ich war schließlich nicht dabei und hab auch noch kein Video davon gesehen...


    In der Stellungnahme von der Schule die dagmar verlinkt hat steht dazu folgendes:
    Schwerstbehinderte Kinder werden durch das Berühren der Lippe mit dem Getränk angeregt zu trinken. Damit sie ausreichend Flüssigkeit erhalten wird dies mehrmals am Tag auch in Zwischenzeiten angeboten.



    Ich denke ich werd mich jetzt erstmal hier raus halten und abwarten ob heute Abend diese Sendung gezeigt wird.
    Es ist einfach schwierig sich eine Meinung zu bilden, wenn man nicht alle Fakten kennt.

  • Das stimmt schon. Diese Unterschiede gibt es. Aber noch kann ich auf keinen Fall beurteilen, wie die Situation genau war. Ich war schließlich nicht dabei und hab auch noch kein Video davon gesehen...


    Trixi, da hast du Recht. Ich wollte auf gar keinen Fall vorverurteilen, sondern ich wollte damit nur sagen, dass man als Zuschauer - also als Laie - die Unterschiede sicher durchaus wahrnehmen und erkennen und sich somit selbst eine Meinung bilden kann, aber warten wir es ab.....

  • Letzendlich können Missstände doch nur so aufgedeckt werden. Wie soll das denn sonst funktionieren?
    Kaum eine Einrichtung wird von selbst oder auf Bitten von den Medien an die Öffentlichkeit gehen und von den eigenen Missständen berichten. Das Personal meldet Misstände aus Angst vor Konsequenzen in den seltensten Fällen.


    Ich sehe es auch so! Natürlich bewegt man sich auf einem schmalen Grat... wieviel Heimlichkeit ist moralisch vertretbar. Andererseits gibt es auch in anderen Bereichen verdeckte Kontrollen, z.B. in Geschäften Mystery Shopper die den Kundenservice des Personals testen.
    Und müsste nicht erst recht da zweimal hingeschaut werden, wo es um Menschen geht, die teilweise den Umständen völlig hilflos ausgeliefert sind?


    Welche Mittel hat man, um die Vorfälle aufzudecken? Personal schweigt oft aus Angst und bei der (natürlich angekündigten) Kontrolle ist alles perfekt...


    Ob das natürlich jetzt ein Fernsehteam sein muss und ob das so viel Öffentlichkeit braucht ist natürlich ein anderes Thema. Gibt es denn externe und objektive Kontrollmechanismen für Einrichtung für Behinderte?

  • Ich habe mir gerade die Vorschau angeschaut und war schon nach diesen wenigen Einblicken entsetzt.
    Die Schule wurde in dieser Vorschau nicht gezeigt.


    PS: Vielleicht hat jemand die Wallraff Folge mit dem Thema Krankenhäuser gesehen.


    Ja, habe ich gesehen und das was ich da gesehen habe, war eindeutig: Hilflose Menschen, die menschenunwürdig behandelt wurden und katastrophale hygienische Zustände.