Wie gründet man eine WG? Bitte um Tipps und Erfahrungsaustausch

  • Ganz besonders schlimm finde ich, das noch nicht einmal im Ansatz "versucht" wird
    mit uns gemeinsam Lösungen zu finden.


    Unsere zuständigen Sozialamtsmitarbeiter haben uns und unseren Sohn in all den Jahren noch nie gesehen, treffen aber Entscheidungen, die weit in unser Leben hineinreichen. Dies bemängelte ich mal schriftlich in einem Brief und äußerte außerdem den Wunsch nach einem gemeinsamen Gespräch.
    Dieser Wunsch wurde vollkommen ignoriert! Die Kritik auch! Da fühlt man sich dann wirklich wie der letzte Dreck.
    Stattdessen landete ein paar Wochen später wieder ein Bescheid im Briefkasten, dem wir widersprechen mussten. Manchmal weiß ich wirklich nicht wohin mit mir vor lauter Verzweiflung über diese miese Behandlung.


    Ich finde es so furchbar, nicht erhört zu werden und dass es kaum Möglichkeiten gibt, das zu ändern. Ich fühle mich so furchtbar machtlos.
    Letztendlich bleibt immer nur die Klage, aber der Klageweg kann sich auch über mehrere Jahre hinziehen, sodass Hilfen zeitnah oft ausgeschlossen sind.


    Heute habe ich übrigens wieder in der Verwaltung mehrerer Träger von Wohngruppen angerufen. Wie immer waren die zuständigen Mitarbeiter nicht anwesend oder der AB ging ran. Immer das Gleiche.
    Ständig telefoniert man den Leuten hinterher. Was das für Zeit, Kraft und Energie kostet.

  • Da fühlt man sich dann wirklich wie der letzte Dreck.
    Stattdessen landete ein paar Wochen später wieder ein Bescheid im Briefkasten, dem wir widersprechen mussten. Manchmal weiß ich wirklich nicht wohin mit mir vor lauter Verzweiflung über diese miese Behandlung.



    Genau so geht es uns auch. :icon_sad


    Kein "Guten Tag"...man wird im Stehen abgefertigt.... :icon_confused
    Kein Bescheid ohne das man einen Widerspruch schreiben muss...
    Es wird gedroht das die Leistungen komplett gestrichen würden wegen angeblicher fehlender Mitwirkung unsererseits... :icon_eek
    Wenn wir der angeblichen Mitwirkungspflicht nachgekommen wären, wäre es zum Nachteil unserer Tochter gewesen... :icon_eek
    Diese Aufzählung könnte ich noch lange fortsetzen. ?(


    Inzwischen betrete ich dieses Amt freiwillig nicht mehr.
    Ich gebe alles bei der freundlichen Poststelle im Amt ab, lasse mir den Eingang quittieren.
    Meine Nerven und mein Selbstwertgefühl werden so geschont. ^^


    Im normalen Leben würde ich mich mit solchen Menschen niemals abgeben.... :thumbdown:

  • ich schluck gerade...
    ja, diesen Satz kenne selbst ich gedanklich schon einige Zeit und das geräuschlose abprallen von Mauern ebenfalls...
    da ich nicht selten mit sehr viel Wucht starte, stehe ich mittelfristig sicher selbst in der Schlange um einen SBA... das schädigt Kopf, Hirn, Psyche Kraft und Körper schon nicht unerheblich...


    wenn ich es neulich in der Livedebatte richtig gehört habe, feiert man es übrigens als ERFOLG, dass man die "Plegeoption" für Eltern und co aufrechterhalten hat...,
    da eine PFLEGEPFLICHT in Raume stand...


    J
    onna
    ~~~~~~~~~~
    mit Jesper und Felix *2006 (Down Syndrom PLUS, gehörlos und weitere Baustellchen...)




  • da ich nicht selten mit sehr viel Wucht starte, stehe ich mittelfristig sicher selbst in der Schlange um einen SBA... das schädigt Kopf, Hirn, Psyche Kraft und Körper schon nicht unerheblich...


    ...und das alles nur wegen irgendwelchen unangenehmen Mehrzellern... :thumbdown: (das ist jetzt mein Wort des Jahres :D )


    wenn ich es neulich in der Livedebatte richtig gehört habe, feiert man es übrigens als ERFOLG,


    Die feiern alles als "ihren" Erfolg. ?(


    Nachdem Report Mainz (durch Initiative von zwei sehr engagierten Müttern) über die Benachteiligung von behinderten Menschen bei der Grundsicherung berichtet hat und eine Pressemitteilung rausgeschickt hat, erst wie überall im Internet von dieser Benachteiligung berichtet wurde und die Politiker dabei schlecht wegkamen...erst als viele Eltern den ganzen Bundestag angeschrieben hatten...erst dann wurde plötzlich am Tag der Sendung eine Mitteilung vom BMAS an Report Mainz gesendet und die Benachteiligung (zwar als Mogelpackung aber immerhin) beendet.


    Und was konnte man dazu in der Zeitung lesen:
    ..."begrüßen den Vorstoß von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), eine Reform der Regelsätze bei der Sozialhilfe anzustoßen. "...
    ..."„Durch die Initiative von Andrea Nahles bekommen Menschen mit Behinderung künftig 80 Euro mehr pro Monat."...
    http://www.regiotrends.de/de/p…er-2016-angekuendigt.html


    ..."„Wir begrüßen, dass Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles nun eingelenkt hat und die Sozialhilfe-Kürzungen für nicht erwerbsfähige Menschen mit Behinderung, die in Wohngemeinschaften oder bei den Eltern leben, beenden wird. Damit hat sie auch auf Druck des VdK hin endlich die diskriminierende Benachteiligung von Menschen mit Behinderung im Grundsicherungsrecht aufgehoben."...
    http://www.vdk.de/deutschland/…erbands_vdk_zeigt_wirkung


    ..."Die gute Nachricht des Tages für Menschen mit Behinderung brachte Bundessozialministerin Andrea Nahles gleich selbst mit: Die Sozialhilfe-Kürzungen durch die Regelbedarfsstufe 3 werden beendet. "...
    https://www.lebenshilfe.de/de/…-754816501.php?listLink=1


    Die Eltern die für ihre behinderten Kinder gekämpft haben wurden wie immer überhört, einfach nicht beachtet/geachtet.
    Aber wenn die Presse die Politiker in die Mangel nimmt, dann muss reagiert werden und dann wird eben daraus ein Erfolg der Politiker und man lässt sich feiern.
    Viele Organisationen beteiligen sich an dieser Show.
    Und das breite Publikum bekommt ohne Hintergrundwissen nichts davon mit. :eek


    Irgendwie ist das gruselig wenn man das Hintergrundwissen hat und somit erkennen muss, wie hier mit hilflosen Menschen und ihren Angehörigen "gespielt" wird... :thumbdown:

  • da ich nicht selten mit sehr viel Wucht starte, stehe ich mittelfristig sicher selbst in der Schlange um einen SBA... das schädigt Kopf, Hirn, Psyche Kraft und Körper schon nicht unerheblich...


    Das ist auch meine Sorge. Wenn man sich immer wieder mit diesem Ärger, der Wut und Ignoranz herumschlagen muss, hinterlässt das unweigerlich immer tiefere Spuren am Körper und an der Seele.
    Man wird ja leider auch nicht jünger und so kommt das Alter auch noch mit dazu.


    Und was konnte man dazu in der Zeitung lesen:
    ..."begrüßen den Vorstoß von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), eine Reform der Regelsätze bei der Sozialhilfe anzustoßen. "...
    ..."„Durch die Initiative von Andrea Nahles bekommen Menschen mit Behinderung künftig 80 Euro mehr pro Monat."...


    Oh, was haben mich solche Berichte damals geärgert. Manchmal will ich einfach nur noch in sämtliche Kissen beißen und meine Wut laut in diese Welt hinausschreien.... :evil:


    Irgendwie ist das gruselig wenn man das Hintergrundwissen hat und somit erkennen muss, wie hier mit hilflosen Menschen und ihren Angehörigen "gespielt" wird...


    Das ist nicht nur gruselig, sondern geht auch gegen die Menschenwürde....pfui :thumbdown:

  • Seufz....ist mein Thema. Jahr für Jahr vergeht.....
    Einfach loslassen? Vertrauen? Wie? Mir geht es nicht gut, wenn ich an die Zukunft denke. Ganz ehrlich, ich habe Bauchschmerzen.....Bauchschmerzen....und nochmals Bauchschmerzen.....
    Ich wünschte, ich könnte vertrauen.....